Weiterbildung für das Internet

weiterbildung-mediaIn allen Bereichen des Lebens ist Weiterbildung und somit das ständige weiter lernen wichtig.

Dazu tragen im Hinblick auf das Internet das Weiterbildungsangebot oder ein Studium bei. Dabei kommt dem Social Recruiting eine hohe Bedeutung zu.

Es handelt sich um das Rekrutieren über Social Media und somit gleichzeitig um die Personalbeschaffung. Allerdings sollte der Umgang mit diesen Medien sorgsam bedacht werden.

Das Recruiting und die neue Zeit

Social Media ist in aller Munde, was ebenfalls bei den Stellenausschreibungen deutlich wird. Mittlerweile sind von zehn Ausschreibungen drei Angebote in sozialen Medien wie Xing zu finden.

Inzwischen basieren im Hinblick auf die Einstellungen etwa 5,1 Prozent auf den Ausschreibungen im Social Media Bereich. Auch wenn diese Zahl auf den ersten Blick niedrig erscheint, so kann dieser Zahl im Vergleich mit weiteren Daten eine hohe Aussagekraft beigemessen werden. Schließlich konnte im Hinblick auf geschaltete Stellenanzeigen eine Erhöhung von 11,5 Prozent verzeichnet werden.

Social Media und die perfekte Stellenausschreibung

Von Bedeutung ist bei einer Ausschreibung nicht die alleinige Berücksichtigung von Facebook. Schließlich gibt es Netzwerke wie Twitter, Google+, Linkedin oder Xing. Dabei kommt es auf die richtige Strategie für das Social Recruiting an, um eine größtmögliche Reichweite auszunutzen. Dabei ist zudem der geschickte Einsatz der Netzwerke wichtig. Bei bestimmten Branchen ist die Veröffentlichungen von Stellenausschreibungen in auf sie spezialisierten Netzwerken erfolgreich. Verwirklichen lässt sich ein gutes Social Recruiting nur in Verbindung mit sehr gutem Content Marketing , Authenzität und Videos.

Ein Beispiel für ideales Recruiting via Social Media

Wie Social Media und Recuiting über WhatsApp zum Ziel führen kann, zeigt der Wandel des Recruitings bei der Diakonie Deutschland. Noch im Jahr 2011 war das Personal Marketing von einem gedruckten Ausbildungsstättenverzeichnis vor.

Heute gibt es das Portal www.soziale-berufe.com, über das dem evangelischen Bundesverband etwa 150 Bewerbungen monatlich zugehen. Mittlerweile beschäftigen sich die Mitarbeiter mit dem Social Media Recruiting richtig nutzen, wie WhatsApp Chats und die über SoundCloud hörbaren Informationen zeigen. In einem Interview erklärte Projektleiterin Maja Schäfer, dass mit der Web-2.0-Kampagne viele Jugendliche auf die Diakonie aufmerksam werden. Gedanken über eine berufliche Zukunft im sozialen Bereich hatten sie sich noch nicht gemacht.

Bild von Senado Federal via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.