Perfekter Lebenslauf ist machbar

Wiesbaden, September 2011 – Lebensläufe müssen nicht lückenlos, sondern inhaltlich perfekt sein. Die Nebel Karriereberatung unterstützt Führungskräfte bei der optimalen Darstellung ihres Lebenslaufs.

Die meisten Bewerber glauben, das Wichtigste am Lebenslauf sei, keine Lücken in der Beschäftigung zu haben und die einzelnen Stationen akribisch mit Angabe von Start- und Enddatum aufzulisten. Zeiten ohne Anstellung, sehr kurze Stationen, aber auch sehr lange scheinen dann ein „Makel“ zu sein.

Dr. Jürgen Nebel, Inhaber der Nebel Karriereberatung in Wiesbaden, verfolgt einen komplett anderen Ansatz. Das Wichtigste am Lebenslauf sind die Aussagen zu den erfüllten Aufgaben, Verantwortungen sowie vor allem der erzielten Erfolge. Daher beantworten die mit ihm erarbeiteten, perfekten Lebensläufe zu jeder Station die Fragen nach: Was für ein Unternehmen war der Arbeitgeber? Welche Funktion hat der Bewerber dort erfüllt? Welche primären Aufgaben hatte er? Und insbesondere welche Erfolge hat er in genau dieser Funktion für das Unternehmen erreicht?

Mit diesen Aussagen bekommt der Adressat – also das Unternehmen – genau die Informationen, die für eine Einladung zum Gespräch relevant sind. Denn ein Unternehmen will mit der Einstellung eines neuen Mitarbeiters zusätzlichen Erfolg realisieren. Und dafür sind bereits erzielte Erfolge des Bewerbers die beste Referenz.

Auch bei der Ansprache von Unternehmen geht Dr. Nebel mit seinen Klienten ganz anders vor als der Mainstream. Mit seiner zielgruppenspezifischen Initiativbewerbung schreiben die Klienten Geschäftsführer einer größeren Zahl ausgewählter Unternehmen aktiv an. Diese Initiativbewerbungen enthalten gar keinen langen Lebenslauf. Inhalt dieser aktiven Bewerbung sind ein Anschreiben, ein Kurz-Lebenslauf sowie einen Übersicht der bereits erzielten Beiträge zum Unternehmenserfolg – zusammen verschickt in einen DIN-Lang-Umschlag mit 55-Cent-Briefmarke. Die beiden Anlagen sind also eine zielgruppenspezifische Zusammenfassung des zuvor erarbeiteten langen Lebenslaufs.

„Die große Anzahl an Rückmeldungen zu den Initiativbewerbungen bestätigt immer wieder, dass es genau die richtige Art und Weise ist, sich aktiv zu bewerben. Unternehmen schätzen die Darstellung der wichtigsten Informationen auf nur zwei Seiten“, erläutert Dr. Jürgen Nebel. „Ist mit dieser Kurzbewerbung das Interesse des Unternehmens geweckt, wird der lange Lebenslauf zugeschickt. Dieser ist dann perfekt, um den Kandidaten detailliert zu präsentieren und auf ein Gespräch vorzubereiten“.

Weitere Informationen zur Nebel Karriereberatung und zu der besonderen Methode der Zielgruppenkurzbewerbung finden Sie auf www.nebelkarriereberatung.de
Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.